> startseite > Bauhaus 1919-1933 > biographien > Lyonel Feininger
Lyonel Feininger, 1929, Foto: Andreas Feininger
Lyonel Feininger, 1929, Foto: Andreas Feininger
Kathedrale, Lyonel Feininger
Kathedrale, Titelblatt für: Manifest und Programm des Staatlichen Bauhauses, April 1919, Lyonel Feininger, VG Bild-Kunst Bonn, Bauhaus-Archiv Berlin

Lyonel Feininger

1871 New York - 1956 New York

Maler

1887 Übersiedlung nach Deutschland. Studium an der Kunstgewerbeschule in Hamburg. 1888-1894 mit Unterbrechungen Studium an der Kunstakademie in Berlin.

1894-1910 Karikaturen für Zeitungen und Zeitschriften. Beginnt 1907 zu malen. Aufenthalte in Paris und London. von 1908-1919 in Berlin als Maler und Zeichner tätig.

Am Bauhaus als Meister von 1919-1932: Formmeister der Druckerei bis 1925, danach Meister ohne Lehrauftrag.

Seit 1924 im Sommer an der Ostsee in Deep/Pommern. 1933-1936 in Berlin. 1936 Reise in die USA, 1937 Übersiedlung nach New York. Arbeit als freier Maler.

Feininger wirkte eher durch seine Persönlichkeit und durch sein künstlerisches Werk, als durch aktive Lehre. Er verkörperte im Gefüge des Bauhaus den Pol der Kunst und des Geistigen.