> startseite > Bauhaus 1919-1933 > biographien > Wilhelm Wagenfeld
Wilhelm Wagenfeld
Wilhelm Wagenfeld, 1924
Kugelförmige Kanne aus Neusilber
Kanne, 1924, Neusilber

Wilhelm Wagenfeld

1900 Bremen - 1990 Stuttgart

Mustermacher für die Industrie

Nach der Lehre in einer Silberwarenfabrik und dem Besuch der Zeichenakademie in Hanau am Bauhaus von 1923-1925: Vorkurs bei Moholy und Ausbildung in der Metallwerkstatt.

Seit 1926 erst Assistent, dann bis 1930 Lehrer an der Staatlichen Bauhochschule in Weimar.

Arbeiten für die Jenaer Glaswerke Schott + Gen. 1930-1934. Ab 1935 künstlerischer Leiter der Vereinigten Lausitzer Glaswerke.

Nach dem Krieg kurze Zeit Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin (Charlottenburg).

Dann Übersiedlung nach Stuttgart und 1954 Gründung der "Werkstatt Wagenfeld" zur Entwicklung von Industriemodellen, die bis 1978 bestand.

Durch seine einfachen Entwürfe für ebenso zweckmäßige wie schöne Haushaltsgegenstände aus Metall und Glas wurde Wagenfeld zu einem der wichtigen Industrie-Designer seiner Zeit.