Benita Koch-Otte, Teppichentwurf für das Direktorenzimmer von Walter Gropius in Weimar, 1923 / Bauhaus-Archiv Berlin/Foto Felix Jork/ / Leihgabe der Ernst von Siemens Kunststiftung / © Stiftung Bethel, Bielefeld

Benita Koch-Otte, Teppichentwurf für das Direktorenzimmer von Walter Gropius in Weimar, 1923 Bauhaus-Archiv Berlin/Foto Felix Jork/ Leihgabe der Ernst von Siemens Kunststiftung © Stiftung Bethel, Bielefeld

Neuerwerbungen

Wichtige Teilnachlässe der Bauhaus-Künstler Benita Koch-Otte, Gertrud Arndt, Alfred Arndt sowie Gunta Stölzl erweitern die international umfangreichste Bauhaus-Sammlung.

Durch den Erwerb von vier bedeutenden Nachlasskonvoluten sind jetzt hunderte Arbeiten aus dem Unterricht am Bauhaus, zentrale Schlüsselwerke der renommierten Bauhäusler Benita Koch-Otte, Gertrud Arndt und Alfred Arndt sowie bedeutende Zeitdokumente und Fotografien aus dem Besitz der Bauhaus-Lehrerin Gunta Stölzl fester Bestandteil der Sammlung des Bauhaus-Archivs geworden. Unter den Ankäufen befinden sich unter anderem die 32 berühmten Maskenfotos von Gertrud Arndt, der Entwurf Benita Koch-Ottes für den Teppich des Direktorenzimmers von Walter Gropius sowie wegweisende Reklamearbeiten und Architekturpläne von Alfred Arndt.

Einen Großteil der Arbeiten konnte das Bauhaus-Archiv mit finanzieller Unterstützung der Kulturstiftung der Länder sowie der Wüstenrot Stiftung ankaufen. Darüber hinaus erwarb die Ernst von Siemens Kunststiftung wertvolle Teilbestände als unbefristete Leihgaben für das Bauhaus-Archiv. Die Konvolute sind durch ihren Umfang und ihre Geschlossenheit von einzigartiger kunsthistorischer Bedeutung. Sie stammen direkt aus dem Besitz der Nachfahren und sind von einwandfreier Provenienz.

Auch der Nachlass der Bauhäusler Hinnerk und Lou Scheper konnte für das Bauhaus-Archiv gesichert werden. Mit einer Förderung ermöglichte die Lotto-Stiftung den Erwerb des umfassenden Erbes von Hinnerk und Lou Scheper.

Die Künstler Hinnerk und Lou Scheper haben das Bauhaus entscheidend geprägt. Darüber hinaus hatten sie einen entscheidenden Anteil an der künstlerischen und denkmalpflegerischen Entwicklung Berlins in den Nachkriegsjahren. Zum einzigartigen Nachlass des Paares gehören Farbgestaltungen, Zeichnungen, Druckgrafiken, Fotografien, Möbel, Designobjekte, Dokumente und Korrespondenzen sowie eine umfassende Bibliothek mit seltenen Ausstellungskatalogen, Broschüren und Zeitschriften der 1920er-Jahre.

Nachlass der Bauhäusler Hinnerk und Lou Scheper

Die Künstler Hinnerk und Lou Scheper haben das Bauhaus entscheidend geprägt. Darüber hinaus hatten sie einen entscheidenden Anteil an der künstlerischen und denkmalpflegerischen Entwicklung Berlins in den Nachkriegsjahren ...