> startseite > Fokus > Bauhaus_Werkstatt: Raumlabor

Bauhaus_Werkstatt: Raumlabor 2

Bereits im zweiten Jahr werden im Rahmen des vom Berliner Projektfonds für Kulturelle Bildung geförderten Projekts „Bauhaus_RaumLabor“ in Kooperation mit dem Pestalozzi-Fröbel-Haus themenorientierte Workshops entwickelt, mit dem Ziel, Vorschul- und Grundschulkinder mit den Werken und Ideen der Künstler am Bauhaus in einen ersten Kontakt zu bringen.

An dem derzeit laufenden Projekt nehmen 10 Kitagruppen aus 7 Kindertagestätten des Kooperationspartners Pestalozzi-Fröbel-Haus (PFH), eine JÜL-Klasse der Stechlinsee-Grundschule und zwei Klassen der Fachschule für Sozialpädagogik des PFH teil. Insgesamt sind ca. 200 Kinder und Erwachsene in das Projekt eingebunden.

Jede Kindergruppe besucht drei Mal das Museum und wird auch drei Mal in der jeweiligen Einrichtung besucht. In jeweils ca. dreistündigen Workshops beschäftigten sich die Kinder und Erzieherinnen auf neue und ungewohnte Weise mit gestalterischen Themen, die im Museum aber auch in ihrem Alltag eine Rolle spielen: „Gegensätzen, Linien, Symmetrie und Gleichgewicht, geometrischen Formen und Körpern, Licht und Raum“.

Die Studierenden der Fachschule haben sich im Museum zunächst mit den gleichen Materialien wie die Kinder zu den Themen „Gegensatz; Linie, Fläche, Raum; Symmetrie und Gleichgewicht“ beschäftigt. Darauf aufbauend folgte eine intensive Auseinandersetzung mit dem gestalterischen Potential eines einerseits banalen, andererseits ihre Kreativität auf ungewohnte Weise herausfordernden Materials: jeweils 750 m blaue Polypropylenschnur wurden fantasievoll und variantenreich zu ganz unterschiedlichen räumlichen Objekten verarbeitet.

In einer 3. Phase setzen die Studierenden die dabei gemachten Erfahrungen in ihrer pädagogischen Arbeit mit Kindern ein: Sie entwickeln für 3 Kitagruppen und die JÜL-Klasse ein eigenes kreatives Angebot im Zusammenhang mit ihrem Museumsbesuch im Bauhaus-Archiv.

Projektleitung: Dipl. Ing. Friederike Holländer
Projektkoordination: Bärbel Mees
Kooperationspartner: Pestalozzi-Fröbel-Haus

Gefördert durch: Berliner Projektfonds für Kulturelle Bildung

750 m blaue Polypropylenschnur wurden fantasievoll und variantenreich zu ganz unterschiedlichen räumlichen Objekten verarbeitet.

Bauhaus_Werkstatt: Raumlabor 1

Seit Januar 2010 bilden die Inhalte und Objekte der neu präsentierten Sammlung „Die Sammlung Bauhaus. Originale der Klassischen Moderne“ den Ausgangspunkt für die Beschäftigung mit „Linien“ und linearen Materialien. Die Bedeutungsvielfalt von Linien wird zeichnerisch erforscht, es wird mit Seilen experimentiert und konstruiert und aus Draht ein Miniaturmodell eines Freischwingers in Anlehnung an die Form der berühmten Marcel Breuer Stühle gebogen.

2. Phase Bauhaus_Werkstatt: Raumlabor
2. Phase Bauhaus_Werkstatt: Raumlabor
2. Phase Bauhaus_Werkstatt: Raumlabor

Im April/ Mai 2010, fanden die Workshops in den jeweiligen Kitas statt. Ausgehend von Vorkursarbeiten zum Thema „Gleichgewicht“, die im Museum betrachtet wurden, untersuchen die Kinder das Verhältnis von Symmetrie und Gleichgewicht anhand von kleinen Übungen und einer Konstruktionsaufgabe.

3. Phase Bauhaus_Werkstatt: Raumlabor
3. Phase Bauhaus_Werkstatt: Raumlabor
3. Phase Bauhaus_Werkstatt: Raumlabor

Im Mittelpunkt der jeweils 3-stündigen Workshops steht das Mitmachen, Selbermachen und Begreifen. Das Konzept basiert grundsätzlich auf Ideen und Methoden, die Künstler am Bauhaus entwickelt haben, übertragen in eine dem Alter der Kinder angemessene Form der Vermittlung.

Idee, Konzept und Realisierung: Dipl. Ing. Friederike Holländer
Projektleitung: Bärbel Mees

Kooperationspartner: Pestalozzi-Fröbel-Haus

Gefördert durch: Berliner Projektfonds für Kulturelle Bildung

Logo Pestalozzi-Fröbel-Haus
Kooperationspartner: Pestalozzi-Fröbel-Haus
Logo Berliner Projektfonds für Kulturelle Bildung
Berliner Projektfonds für Kulturelle Bildung