Open Archive Walter Gropius

Das umfangreiche Privatarchiv von Walter Gropius zur Geschichte des Bauhauses bildet bis heute den unverzichtbaren Kern und das Herzstück der Sammlung des Bauhaus-Archivs.

Nach erfolgreicher Teilnahme am Wettbewerb „Digitalisierung“ wurde ein Teil dieses Nachlasses digital für die Nachwelt gesichert und steht über die Webseite des Bauhaus-Archivs, die Deutsche Digitale Bibliothek und EUROPEANA einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Es wurden drei besonders wichtige Konvolute aus dem Bestand zur Digitalisierung ausgewählt: die Korrespondenz von Walter Gropius mit 14.000 Schriftdokumenten aus den Jahren 1910 bis 1969, dessen Fotoarchiv mit 3.500 Fotos seiner Bauten und Projekte und 2.500 private Aufnahmen sowie sein Zeitungsarchiv aus den Jahren 1917 bis 1925. Damit ist diese einzigartige Quelle für die Kunst-, Architektur- und Kulturgeschichte der Moderne nun frei digital zugänglich.

Zur Online-Recherche
(Bitte durch Rechtsklick in neuem "privaten Fenster" öffnen)

Das Projekt wurde durch Mittel aus dem Projektfonds des Landes Berlin durch Mittel der Europäischen Union (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung – EFRE) gefördert.

Projektzeitraum: 2013-2015

Partner des Projekts sind die Servicestelle Digitalisierung - digiS am Konrad-Zuse-Institut Berlin/ZIB, die Berlinische Galerie sowie die Staatsbibliothek zu Berlin/Datenbank Kalliope.

Den vollständigen Erfahrungsbericht aus dem Digitalisierungsprojekt des Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin finden Sie hier als PDF-Download.