Lucia Moholy, Porträt von Walter Gropius, 1927

Fotografie

Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung besitzt mit circa 72.000 Werken die weltweit größte Fotografiesammlung zur Geschichte des Bauhauses. Zum Bestand gehören sowohl Porträt-, Architektur- und Sachfotografien als auch Schnappschüsse der Bauhäusler*innen, die das Leben und die Lehre am Bauhaus sowie die Arbeit in den Werkstätten dokumentieren. Zahlreiche Konvolute beinhalten Bilddokumente zu signifikanten Persönlichkeiten des Bauhauses wie Josef Albers, Herbert Bayer, Marianne Brandt, Marcel Breuer, Walter Gropius, Hannes Meyer, Ludwig Mies van der Rohe, László Moholy-Nagy, Georg Muche, Oskar Schlemmer und Franz Singer. Hervorzuheben ist hierbei v.a. das umfangreiche fotografische Konvolut aus dem Nachlass von Walter Gropius.

In der Sammlung befinden sich zudem zahlreiche Aufnahmen der Fotografiepionniere Lucia Moholy, László Moholy-Nagy und Walter Peterhans. Das größte Konvolut bildet der Nachlass von Lucia Moholy, die mit ihren Fotografien die Rezeption des Bauhauses maßgeblich prägte. Kleinere Bestände enthalten Arbeiten von Herbert Bayer, Marianne Brandt, Gertrud Arndt, Erich Consemüller sowie von der Familie Feininger. Mit Arbeiten von 23 Fotograf*innen – darunter Eugen Batz, Etel Fodor-Mittag, Elsa Thiemann und Herbert Schürmann – ist der Unterricht von Walter Peterhans am Bauhaus nur hier in dieser Vollständigkeit dokumentiert. Des Weiteren besitzt das Bauhaus-Archiv eine in Europa einmalige Kollektion zum New Bauhaus in Chicago, darunter Aufnahmen von György Kepes, Nathan Lerner und Henry Holmes Smith.