Walter Gropius, „Gelb, Rot, Blau", Zuordnung von Farben und Formen, um 1919

Dokumente

Schon bei der Gründung des Bauhaus-Archivs im Jahr 1960 wurde die „Sammlung aller auf die Tätigkeit und das kulturelle Ideengut des Bauhauses bezogenen Dokumente“ als zentrale Aufgabe benannt. Das Herzstück der Dokumentensammlung bildet der Nachlass des Bauhaus-Gründers Walter Gropius, der dem Bauhaus-Archiv ebenso wie viele andere Bauhäusler sein Privatarchiv übereignete.

Darüber hinaus werden auch Dokumente anderer Personen und Schulen gesammelt, die mit den Ideen und der Geschichte des Bauhauses im Zusammenhang stehen – inzwischen sind Einzelbestände zu mehr als 500 Personen verzeichnet. Hinzu kommen sämtliche Publikationen des Bauhauses sowie eine Sammlung von Firmenschriften und Verkaufskatalogen aus verschiedenen Bereichen der industriellen Gestaltung vorwiegend der 1920er und 1930er Jahre.

Bitte beachten Sie:

Seit 30. April 2018 ist das Museum geschlossen, damit die Baumaßnahmen zur Museumserweiterung und Sanierung beginnen können.
Der bauhaus-shop und das Café haben im Mai weiterhin für Sie geöffnet. Öffnungszeiten bauhaus-shop: täglich - außer dienstags - 10 bis 17 Uhr, Café: Montag bis Freitag, 10 bis 17 Uhr.

Ab Sommer 2018 eröffnet das Bauhaus-Archiv im Haus Hardenberg in der Knesebeck- Ecke Hardenbergstraße in den Räumen der ehemaligen Kiepert-Buchhandlung einen neuen Projektraum. Dort werden wir Sie über alle Projekte unseres Hauses informieren und den Kontakt mit unseren Besucherinnen und Besuchern während der Bauzeit weiter pflegen. Auch der bauhaus-shop freut sich, Sie zukünftig dort begrüßen zu können.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Webseite.