# Haus am Rupenhorn

Ziel des Projekts "Das Haus am Rupenhorn: Annäherung an eine Ikone der Moderne" war es, das Potenzial des Hauses für neue Formate der Vermittlung gemeinsam mit Schülerinnen und Lehrerinnen auszuloten. Das Landhaus am Rupenhorn, erbaut 1929, zeigt beispielhaft wie die Idee einer neuen modernen Architektur in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts umgesetzt wurde. Die Architekten Hans und Wassili Luckhardt und ihr Partner Alfons Anker hatten zwar keine direkte Verbindung zum Bauhaus, beschäftigten sich jedoch mit ähnlichen Fragen zur Verwendung neuer Baustoffe und der Entwicklung von neuen Raumkonzepten.

Das Projekt bot über die Auseinandersetzung mit Architektur die Möglichkeit, verschiedene Ansätze der teilnehmenden Schulen miteinander zu verknüpfen: eine Schülerin der Nelson-Mandela-Schule entwickelte die zwei zeichnerischen Arbeitsaufträge für die Schüler der Partnerschule und konnte so ihre Erfahrungen mit dem Prinzip „Lernen durch Lehren“ vertiefen.

Fazit des Projekts: Als begehbare und zugängliche Ikone der Moderne kann das Haus als „Architekturerlebnisraum“ und Lernort die Möglichkeiten des Museums, Architektur und Baukultur zu vermitteln, ergänzen und erweitern. Das Thema ist geeignet, modulhaft Zugänge zu relevanten Unterrichtsthemen der Oberstufe im Fach Kunst zu entwickeln, die perspektivisch mit den Inhalten anderer Unterrichtsfächer (Geschichte, Erdkunde) verknüpft werden können.

Schüler*innen und Schüler zweier Kunstleistungskurse der Bertolt-Brecht-Oberschule, Berlin
Hettie Marsden, Abiturientin der Nelson-Mandela-Schule, Berlin
Zeitraum: 31. Mai/1. Juni 2017
Projektleitung Schule: Ulrike Kloss
Fachliche Begleitung: Bettina Güldner
Bauhaus Agentin: Friederike Holländer

Neuer temporärer Standort!

Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in der Klingelhöferstraße ist geschlossen, da das Haus in den nächsten Jahren saniert und erweitert wird.

Das bauhaus-café hat bis zum 29. Juni 2018 noch von Montag bis Freitag, 10 bis 15 Uhr, für Sie geöffnet.

Am 30. Juni 2018 eröffnet the temporary bauhaus-archiv / museum für gestaltung, unser temporärer Standort in der Knesebeckstraße 1-2 (U Ernst-Reuter-Platz). Dort werden sie auch den bauhaus-shop wiederfinden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Unsere Webseite bietet weiterhin aktuelle und historische Informationen für Sie.