Der temporäre Pavillon bauhaus re use, Innenansicht, Architektur: zukunftsgeraeusche GbR, Bauhaus-Archiv Berlin/© Foto: schnepp . renou

Der temporäre Pavillon bauhaus re use, Innenansicht, Architektur: zukunftsgeraeusche GbR, Bauhaus-Archiv Berlin/© Foto: schnepp . renou

Mi 16.09.2015
19:00 Uhr
design im wandel

Gestaltungspraxis heute – welche Bedeutung hat Qualität im Design?

Gespräch im Pavillon bauhaus re use

Wie hat sich die Praxis des Gestaltens verändert? Und welche Rolle spielt Qualität, wenn die Kriterien des handwerklichen Könnens wegfallen? In dem von Bernard Stein moderierten Dialog, berichten die Gesprächsteilnehmer aus eigener Erfahrung und anhand ihrer Arbeiten von den Dingen, die es bedarf, um Gestaltung zu erzeugen.

Moderator:
Prof. Bernard Stein, Mitbegründer des Designbüros Ott+Stein und Professor für Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel. Zusammen mit Nicolaus Ott entwarf er über 25 Jahre Plakate und Drucksachen für Kultureinrichtungen. 2008 gründete er das Archiv für historische Abbildungspraxis, in dem er mit Slawek Michalt die Ausstellungsarchitekturen für „Welt aus Schrift“ und „Avantgarde“ gestaltete.

Diskussionsteilnehmer:
Regina Kehn, Illustratorin und Gestalterin des „Literarischen Kaleidoskop“ in der Reihe „Die Bücher mit dem Blauen Band“ im S. Fischer Verlag, Frankfurt. Zurzeit entwickelt sie die Briefmarken-Dauerserie „Schreibanlässe“ für die Deutsche Post.

Friedrich Forssman, Buchgestalter, Gebrauchsgrafiker und Ausstellungsarchitekt. Forssman ist zudem Mitherausgeber der Grundlagenwerke „Lesetypografie“ und „Detailtypografie“.

Ferdinand P. Ulrich arbeitet seit 2012 für und mit Erik Spiekermann, hauptsächlich in der Buchdruck-Galerie P98a. Er unterrichtete bis Sommer 2015 an der Burg Giebichenstein und rezensiert seit 2013 Schriften für den FontShop.

Stefan Guzy gründete 2001 das Designstudio Zwölf, das v.a. durch typografische Plakate bekannt ist. Wenn er nicht frühneuzeitliche Handschriften ediert, entwickelt er eigene Siebdruckfarben und betreibt zusammen mit Studiopartner Björn Wiede die Handsiebdruckerei Kreuzberg.

Beachten Sie auch die nächste Veranstaltung der Reihe "Design im Wandel" am 16.10.

Anmeldung: visit(at)bauhaus.de

6 €, ermäßigt 3 €, Mitglieder des Bauhaus-Archivs und Studenten frei

Bitte beachten Sie:

Seit 30. April 2018 ist das Museum geschlossen, damit die Baumaßnahmen zur Museumserweiterung und Sanierung beginnen können.
Der bauhaus-shop und das Café haben im Mai weiterhin für Sie geöffnet. Öffnungszeiten bauhaus-shop: täglich - außer dienstags - 10 bis 17 Uhr, Café: Montag bis Freitag, 10 bis 17 Uhr.

Ab Sommer 2018 eröffnet das Bauhaus-Archiv im Haus Hardenberg in der Knesebeck- Ecke Hardenbergstraße in den Räumen der ehemaligen Kiepert-Buchhandlung einen neuen Projektraum. Dort werden wir Sie über alle Projekte unseres Hauses informieren und den Kontakt mit unseren Besucherinnen und Besuchern während der Bauzeit weiter pflegen. Auch der bauhaus-shop freut sich, Sie zukünftig dort begrüßen zu können.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Webseite.