Di 12.12.2017
18:00 Uhr
spezial

Die Qualität der Stadt (DQDS) Event 5

Emanzipation und Integration im Raum – An den Grenzen von Stadt und Architektur Podiumsdiskussion

Welche räumlichen und baulichen Umsetzungen, Modelle oder Typologien manifestieren strukturelle Machtverhältnisse, geschlechtliche Rollenbilder, gesellschaftliche Stereotypen oder wirtschaftliche Interessen? Wie und wo verhindert oder fördert die gebaute Umwelt Emanzipations- und Integrationsprozesse? Und wo stoßen Architektur und Stadtplanung an die Grenzen ihrer Fähigkeiten und Möglichkeiten? Die Veranstaltung spürt den physischen Entsprechungen von gesellschaftlichen und politischen Debatten und Manifestationen in Städtebau und Architektur nach. Die Betrachtung vergleicht dabei die Intention der Planer und die Wahrnehmung in der Architekturtheorie sowie die Perspektive der Nutzung und den Charakter von mit der Zeit gewordenen Milieus. Nicht zuletzt mit der Frage: Wo wohnt Integration historisch und heute, zwischen Gründerzeit-Quartier und Großsiedlung, zwischen Peripherie und dichtem Stadtquartier?

Einführung 18 Uhr
• Martina Löw (TU Berlin, Raum- und Architektursoziologie)
• Robert K. Huber (zukunftsgeraeusche GbR)

Diskussion 19 Uhr
• Alexandra Staub (Penn State College of Arts and Architecture, Emanzipation und Architektur)
• Martina Löw (TU Berlin, Raum- und Architektursoziologie)
• Gudrun Sack (Architektenkammer Berlin, Architektur)
• Bernd Hunger (Kompetenzzentrum Großsiedlungen, Stadtplanung / Soziologie)
Moderation: Robert K. Huber (zukunftsgeraeusche GbR)

Begrenzte Platzzahl. Um Anmeldung wird gebeten.

Ort:
bauhaus re use
c/o Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung,
Klingelhöferstraße 14, 10785 Berlin

DQDS 2017 ist eine Diskussionsreihe im bauhaus re use von zukunftsgeraeusche GbR in Kooperation mit dem Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, der Architektenkammer Berlin, dem Kompetenzzentrum Großsiedlungen sowie der TU Berlin - Institut für Soziologie, mit freundlicher Unterstützung durch die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb).

Eintritt frei, bitte melden Sie sich an!