© Bettina Güldner

© Bettina Güldner

Sa 02.03.2019
10:00-16:00 Uhr
bauhaus_tour 17

Walter Gropius in Eberswalde und Hannes Meyer in Berlin (Tagesauflug | Bustour)

Ausgerechnet nördlich von Berlin bot sich den Bauhäuslern Gelegenheit, ihre Ideen in Richtung Realisierung anzugehen, wie sie bei der Gründung der Hochschule für Gestaltung in Weimar fehlten. Eberswalde bezeichnet den Beginn brandenburgischer Industrialisierung vor 300 Jahren. Die Familie Hirsch betrieb ein erfolgreiches Kupferwerk, in dem mit dem Rohmaterial auch architektonische Experimente für den modernen Wohnhausmarkt seit 1929 betrieben wurden. Ei idealer Ausgangspunkt für Walter Gropius, um hier eine ökonomische Zusammenarbeit anzustreben. Vergleichen Sie bei der Besichtigung der erhaltenen Musterhaussiedlung mit der Gewerkschaftsschule in Bernau, was man verwirklichen konnte, und in welchem Maß die neuen Baustoffe wie Kupfer, Stahl, Glas und Beton die Ästhetik im Bauen der Weimarer Republik veränderte.

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

Treffpunkt: Vor dem Renaissance-Theater, Knesebeckstr. 100 (U Ernst-Reuter-Platz)

Weitere Informationen und Buchung über art:berlin

68 € | Mitglieder erhalten einen Rabatt