Takehiko Mizutani, Dreiteilige Skulptur aus dem Vorkurs Albers, 1927 / Bauhaus-Archiv Berlin, Foto: Fotostudio Bartsch

Takehiko Mizutani, Dreiteilige Skulptur aus dem Vorkurs Albers, 1927 / Bauhaus-Archiv Berlin, Foto: Fotostudio Bartsch

So 29.12.2019
11:00-14:00 Uhr
workshop

Farben hören

Was genau meint eine „Sprache des Sehens“? Formen und Farben gewinnen ihre Bedeutung im künstlerischen Werk erst durch die Beziehung zu unserem inneren Wesen. Dieser Workshop möchte die Farblehren aus dem Bauhaus-Vorkurs physisch und psychisch erfahrbar machen. Wir werden Farbe ebenso wie Ton und Klang auf ihre visuelle und musikalische Grammatik hin untersuchen und gestalten. Die Schöpfung lebt als Genesis unter der sichtbaren Oberfläche des Werkes. Nach rückwärts sehen das alle Geistigen, nach vorwärts (in die Zukunft) nur die Schöpferischen. (Paul Klee, Tagebuch, 1914)

Maki Shimizu begann ihre Reise in die Kunst gemäß Picassos Satz: „Kunst ist eine Lüge, die uns die Wahrheit erkennen lässt.“ In Japan studierte sie freie Kunst mit dem Schwerpunkt Druckgrafik und in Bielefeld Grafikdesign. 2019 erhielt sie das Comicstipendium des Landes Berlin.

Praktischer Hinweis: Bitte ein Musikinstrument zum Kurs mitbringen. Workshop-Sprache: Deutsch

In der Berlinischen Galerie
Tickets hier.

15€, ermäßigt 10€