Gebrauchsgrafik 

László Moholy-Nagy führte ab 1923 die Ideen der Neuen Typografie am Bauhaus ein. Die Typografie spielt von nun an eine entscheidende Rolle in der Eigenwerbung des Bauhauses und in der Entwicklung eines unverwechselbaren Erscheinungsbilds für die Schule. Am Bauhaus Dessau übernahm Moholy-Nagys Schüler Herbert Bayer die Leitung der nun entstehenden Werkstatt für Typografie und Reklame. Innerhalb kurzer Zeit konnte er sie zu einem professionell arbeitenden Atelier für Grafik-Design ausbauen, das zunehmend auswärtige Aufträge erhielt. Ab 1928 führte Joost Schmidt als sein Nachfolger einen systematischen Unterricht für Schriftentwurf und Werbegrafik ein, den er auch auf das Thema Ausstellungsdesign ausdehnte. So entstanden experimentelle Präsentationsformen aus Architektur, Plastik, Fotografie und Typografie, die das Bild des Bauhauses auf Wanderausstellungen und Messen entscheidend prägen sollten.

Neuer temporärer Standort!

Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung in der Klingelhöferstraße ist geschlossen, da das Haus in den nächsten Jahren saniert und erweitert wird.

Ende Juni 2018 eröffnete the temporary bauhaus-archiv / museum für gestaltung, unser temporärer Standort in der Knesebeckstraße 1-2 (U Ernst-Reuter-Platz). Wir haben täglich, außer sonntags, 10-18 Uhr für Sie geöffnet. Dort finden Sie auch den bauhaus-shop. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Unsere Webseite bietet weiterhin aktuelle und historische Informationen für Sie.