> startseite > Bauhaus 1919-1933 > biographien > Hannes Meyer
Portrait Hannes Mayer
Hannes Meyer, um 1929/30
Bundesschule, Hannes Meyer
Hannes Meyer, Hans Wittwer, Hermann Bunzel, Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB), Bernau bei Berlin, Innenansicht: Blick in den geschlossenen Laubengang der Nord-Ost-Seite des Schulflügels nach Nord-Ost, Bauhaus-Archiv Berlin

Hannes Meyer

1889 Basel - 1954 Crocifisso di Savosa/Tessin

Architekt

1904-1907 Maurer- und Steinmetzlehre, Besuch der Gewerbeschule Basel. 1905-1909 Mitarbeit im Büro Gebrüder Stamm, Basel. 1909 in Berlin Besuch von Kursen über Städtebau. Bis 1912 Mitarbeit bei Adolf Fröhlich und im Büro Emil Schaudt.

1912-1913 Studienaufenthalt in England. 1917-1919 Arbeit im Wohlfahrtsamt der Firma Krupp in Essen, danach in der Schweiz. Nach 1923 Reisen durch Europa. In Basel 1926-1927 gemeinsames Architekturbüro mit Hans Wittwer.

Am Bauhaus von 1927-1928 Dozent für Architektur, von 1928-1930 Direktor des Bauhauses und Leiter der Architekturabteilung.

1930-1936 Architekt, Städteplaner und Dozent in der Sowjetunion. 1936 Rückkehr in die Schweiz. 1938-1949 Dozent, Städteplaner und Architekt in Mexiko. 1949 Rückkehr in die Schweiz, Tessin.

Als zweiter Direktor des Bauhauses verwissenschaftlichte Meyer die Ausbildung, indem er zusätzlich technische, natur- und geisteswissenschaftliche Fächer einführte.

Für die Bauhausarbeit definiert er eine neue soziale Zielgruppe: 'Volksbedarf statt Luxusbedarf'.