Sitzende mit Bühnenmaske von Oskar Schlemmer im Stahlrohrsessel von Marcel Breuer

original bauhaus

6.9.2019 - 27.1.2020

Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung zu Gast in der Berlinischen Galerie

Unikat und Serie, Remake und Original sind in der Geschichte des Bauhaus unzertrennlich verbunden. BauhauskünstlerInnen wie Otti Berger oder László Moholy-Nagy haben die Innovationspotenziale technischer Medien für sich entdeckt, um einzigartige Kunstwerke zu schaffen. Seit 100 Jahren werden Bauhaus-Ideen und Mythen weitergetragen. Reeditionen ließen Alltagsgegenstände wie die Bauhaus-Leuchte erst lange nach Schließung der Schule so „typisch Bauhaus“ werden. Das Bauhaus hat in Deutschland nur 14 Jahre existiert (1919–1933), aber Generationen von KünstlerInnen, Lehrenden und GestalterInnen geprägt. Die Ausstellung zeigt Berühmtes, Bekanntes, Vergessenes, Wiedergefundenes aus dem Bauhaus-Archiv und besondere Leihgaben aus internationalen Sammlungen.

Zur Ausstellung in der Berlinischen Galerie erscheinen ein begleitender Katalog und das „Bauhaus-Übungsbuch“. Zusammen mit dem Bauhaus Agenten Programm laden wir dazu ein, 100 Vorkurs-Übungen selbst zu erproben. Ein Symposium wird sich unter dem Arbeitstitel „Don't do it yourself!“ mit Bauhaus-Lehrmethoden und dem Wert von Experiment und Expertise in der heutigen (Aus-)Bildung befassen.

Die Jubiläumsausstellung des Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin, in Kooperation mit der Berlinischen Galerie zum 100. Gründungsjubiläum des Bauhauses im Jahr 2019 wird gefördert durch das Land Berlin und die Kulturstiftung des Bundes.