Bauhaus Infinity Archive

Bauhaus Infinity Archive

Bauhaus Infinity Archive

Bauhaus Infinity Archive

Das Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung verfügt mit rund einer Million Objekten über die weltweit größte Bauhaus-Sammlung. Nur die wenigsten Objekte wurden bisher ausgestellt – es gibt aber sehr viele digitale Bilder davon. Welche Möglichkeiten gibt es, aus dieser Datenflut unbekannte Schätze zu Tage zu fördern? In der Installation Bauhaus Infinity Archive hilft künstliche Intelligenz. Jeder Klick führt zu einer neuen Sortierung: Sie zeichnen Linien und finden die Bilder, in denen diese vorkommen. Oder Sie lassen sich Bilder mit einer besonderen Farbe anzeigen. Dahinter stecken aktuelle Forschungsergebnisse zu neuronalen Netzwerken. Mehr als 15.000 Bilder – die meisten davon noch nie öffentlich gezeigte Fotos, Dokumente und teilweise interne Arbeitsbilder laden zum Entdecken ein. Erleben Sie auf eindrucksvolle Weise, wie spannend, lebendig, interaktiv und dynamisch ein Archiv sein kann!

Kuratierte Storys
Neben der unendlich erscheinenden Bildersammlung präsentieren wir auch Storys unserer Kurator_innen: 14 Jahre Bauhaus, Das Bauhaus war bunt, Das gibt’s nicht nur einmal und Groß und Klein.

Das Projekt ist in Zusammenarbeit mit ART+COM Studios entstanden und wurde im Rahmen von "dive in. Programm für digitale Interaktionen" der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte für Kultur und Medien (BKM) im Programm NEUSTART KULTUR, entwickelt.

Die Installation Bauhaus Infinity Archive ist ab dem 20.1.2022 im

the temporary bauhaus-archiv
Knesebeckstr. 1
10623 Berlin
Tgl. außer sonntags von 10-18 Uhr

zu sehen.

Im Interview mit bauhaus stories, dem Online-Magazin von bauhaus.de, berichten Jana Sgibnev und Eugenia Sinatti von ART+COM Studios über die Arbeit am bauhaus infinity archive.

Hier der Flyer zum Download.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygienebestimmungen.

das neue online-magazin von bauhaus.de
jetzt lesen schließen