bauhaus_werkblatt #6, Foto: Julia Marquardt

bauhaus_werkblatt #6, Foto: Julia Marquardt

bauhaus_werkblatt #6: Gesteigertes Sehen


Der Künstler und Designer László Moholy-Nagy war von 1923 bis 1928 Meister am Bauhaus. In seinem 1947 erschienenen Buch „Vision in Motion“ beschreibt er acht Varianten des fotografischen Sehens: 1. Abstraktes Sehen, 2. Exaktes Sehen, 3. Schnelles Sehen, 4. Langsames Sehen, 5. Gesteigertes Sehen, 6. Durchdringendes Sehen, 7. Gleichzeitiges Sehen, 8. Verzerrtes Sehen. Mit Bezugnahme auf seine 5. Variante kannst Du unterschiedliche Abstände zu Deinem Fotomotiv erproben und gesteigertes Sehen erleben.

bauhaus_werkblatt #6 zum Download (PDF)

Du brauchst

  • eine Kamera und Motive mit verschiedenen Oberflächenmaterialien und Farben

Anleitung

Mache ein Foto von deinem Motiv. Probiere dafür zum Beispiel verschiedene Perspektiven oder Bildkompositionen aus. Gehe dann näher an dein Motiv heran – so nah, bis du gerade noch scharf stellen kannst – und mache ein weiteres Foto. Bilde ein Bildpaar aus den beiden Aufnahmen und untersuche, wie sich Motiv und Material mit unterschiedlicher Distanz verändern. Teile die Ergebnisse unter #MyBauhausLab.

Idee und Konzept: Julia Marquardt

Computergrafik mit Smartphone und verschiedenen grafischen Linien

Grafik © Johannes Siebler

bauhaus_werkstatt

„Ich kann nicht zeichnen!“

Je krummer die Linie desto besser
Sa 06.11. | 12:30-14:00
Computergrafik mit Smartphone und verschiedenen grafischen Linien

Grafik © Johannes Siebler

bauhaus_werkstatt

„Ich kann nicht zeichnen!“

Je krummer die Linie desto besser
Sa 06.11. | 11:00-12:30
Grafik mit Hand, Smartphone und Gesicht © Johannes Siebler

Grafik © Johannes Siebler

bauhaus_werkstatt

„All Eyes on Me“

Zwischen Selfie-Wahn und Filterhimmel
Sa 30.10. | 12:30-14:00
Grafik mit Hand, Smartphone und Gesicht © Johannes Siebler

Grafik © Johannes Siebler

bauhaus_werkstatt

„All Eyes on Me“

Zwischen Selfie-Wahn und Filterhimmel
Sa 30.10. | 11:00-12:30
Grafik mit Hand und Zitrone © Johannes Siebler

© Johannes Siebler

bauhaus_werkstatt

„Wir tätowieren eine Zitrone“

Zwischen Normierung und Individualisierung
Sa 23.10. | Sa 13.11. | 12:30-14:00
Grafik mit Hand und Zitrone © Johannes Siebler

© Johannes Siebler

bauhaus_werkstatt

„Wir tätowieren eine Zitrone“

Zwischen Normierung und Individualisierung
Sa 23.10. | Sa 13.11. | 11:00-12:30